• Charlotte Ursem
    Zeichnungen und Objekte


    Herzliche Einladung
    zur Ausstellungseröffnung
    am DO, 10. Oktober 2019 um 19 Uhr
    im Kunstraum ECKART

    Simonsstraße 27 / Ecke Senefelder Straße
    42117 Wuppertal

    Ausstellung vom 11.10. bis 1.11. 2019
    Öffnungszeiten Mi. - Fr. 16 - 18 Uhr 

  • WZ-Artikel vom 01.06.2019

     WZ-Artikel vom 1. Juni 2019

  • Ausstellung Frederick Mann – Öffnungszeiten

     

    Öffnungszeiten der 4 Ausstellungsorte:

    Malatelier / neuer Kunstraum
    Simonsstr. 27 / Ecke Senefelder Str.
    Do + Fr 16 - 18 h

    Atelier-Galerie Philoart
    Simonsstr. 39a
    nach Vereinbarung mit Lothar Düver: 0176 / 52 22 48 87

    Simonz
    Simonsstr. 36
    tägl. 10 - 24 h

    Quartiersbüro Aufbruch am Arrenberg
    Fröbelstr. 1a / Ecke Simonsstr.
    Mo + Mi 10 - 14 h
    Di + Do 15 - 19 h 
    Fr 9 - 11 h

     

  • Frederick Mann – 'Streets'
    Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung im Stadtteilbüro

    Foto: Leppo von Arenfels


    Ab Dienstag, den 28. Mai zeigt das Wuppertaler Stadtquartier Arrenberg Bilder aus Frederick Mann's umfangreichem fotografischen Werk. Frederick hat mit seiner eigenwilligen fotografischen Handschrift die Entwicklung unseres Viertels in den vergangenen 10 Jahren dokumentiert und interpretiert.

    An folgenden Orten werden seine Bilder ausgestellt:

    • in der Atelier-Galerie Philoart / Simonsstr. 39a
    • im neuen Malatelier/Kunstraum / Simonsstr. 27
    • im Simonz / Simonsstr. 36
    • im Aufbruch am Arrenberg / Fröbelstr. 1a


    Die Ausstellung startet mit einer Eröffnung am 28. Mai um 19 Uhr im Stadtteilbüro “Aufbruch am Arrenberg” / Fröbelstr. 1a

    Wir freuen uns auf euren Besuch!

  • Ausstellung Marion Freitag im Quartiersbüro


    MARION FREITAG

    DRUCKGRAFIK, MALEREI

    Ab 29. März 2019 könnt ihr zu unseren Öffnungszeiten die Werke von Marion Freitag im Quartiersbüro 'Aufbruch am Arrenberg' sehen.

    Fröbelstr. 1a, 42117 Wuppertal

    Wir freuen uns auf euren Besuch!

  • „Kunst, Quartier und Künstler“
    Bei einer Ausstellung in der Stadtsparkasse zeigte sich das Viertel von seiner künstlerischen Seite


    Raus aus dem Arrenberg und ein wenig auch als sein Botschafter: So ungefähr kam es für die Arrenberger Künstlergruppe, genauer für sechs ihrer Mitglieder plus einem Gast, als sie an besonderer Stelle ihre Kunst präsentierten. Die Stadtsparkasse Wuppertal zeigte in ihrer Zentrale „AM ARRENBERG – Kunst, Quartier und Künstler“. Die sieben im Viertel Schaffenden zogen mit einer Werkauswahl am Islandufer ein und präsentierten sich damit in der Stadt an zentraler Stelle.

    In der Gruppe sind im Quartier arbeitende Künstlerinnen und Künstler zusammengeschlossen; sie pflegen Kontakt unter Leitung von Marlies Batz. Außerdem stellen sie hier ihre Werke aus: Unter den bis dahin sieben Gemeinschaftsausstellungen der letzten Jahre waren drei im einstigen Aktionszentrum „impuls“ an der Viehhofstraße zu sehen. Mit der Stadtsparkasse ging eine Auswahl nun weiter hinaus in die Stadt und an ein breites Publikum: Neben Batz selbst waren das Susanne Meier zu Eissen-Rau, Olaf Faustmann, Andreas Komotzki, Nataly Hahn und Martin Voss; Jaana Caspary kam als Gast hinzu. Besagtes Publikum kannte den Arrenberg bis dahin im Zweifel noch gar nicht - und so bedeutete die Schau von März bis Mai auch fürs Viertel einen Schritt in ein breiteres Blickfeld.

    Mit dem Motto „AM ARRENBERG“ stand in der Stadtsparkasse diesmal kein Sachthema über einer Ausstellung, sondern quasi ein geografischer Aspekt. Freilich kein zufälliger: Es hat ja Gründe, warum so viele Künstler gerade hier wirken. Nicht nur erschwingliche Mieten machen hier das kreative Schaffen attrativ. So mancher schätzt den Charme der alten Straßenzüge oder auch den offenen Umgang miteinander. Dem Viertel gerecht wurde der Ausstellungskatalog mit zahlreichen Fotos, in denen der Fotograf Björn Ueberholz stimmungsvoll typische Ansichten einfing.

    Im großen Sparkassenforum leitete der Tänzer Milton Camilo mit einer ausdrucksstarken Performance die Eröffnung ein. Sparkassen-Chef Günter Wölfges begrüßte die zahlreichen Besucher und umriss das Konzept der Ausstellung, welche daraufhin neugierig in Augenschein genommen wurde. Zu entdecken gab es dabei so unterschiedliche Stile wie einerseits die farbige Abstraktion bei Meier zu Eissen-Rau, andererseits die humorige Variation alter Kitschmotive bei Voss. Komotzki zeigte dem Ort enthobene Fotografien nächtlicher Bäume aus seiner Serie „Fleurs Nocturnes“. Reduziert und zugleich harmonisch kamen die weißen Kreuzmotive von Marlies Batz daher. Und Faustmanns Fotos ließen zwar Stadtmotive erahnen, führten aber vor allem den künstlerischen Umgang mit Bewegung und Farben vor. Spannend im Forum waren außerdem die Korrespondenzen: Etwa das Zusammenspiel einer Caspary-Skulptur im Raum mit Bildern Nataly Hahns an der Wand, deren Farb- wie auch Formwahl sich zu gleichen schienen.

    Das nächste Gemeinschaftsprojekt ist dann ganz dem Quartier gewidmet: Ab Herbst dieses Jahres stellen Mitglieder der Künstlergruppe im neuen Stadtteilbüro aus. Motto: Arrenberg.

    Info:
    www.kunstportal.sparkasse-wuppertal.de

    Text: Martin Hagemeyer |
    Plakatgestaltung: Björn Ueberholz, Peter Klassen
     

  • „Am Arrenberg“ – Sieben Künstler im Sparkassenforum in Elberfeld
    22.03. - 18.5. 2018


    (…) Vielleicht ist dadurch die Auswahl der sieben so verschiedenen Künstler so anregend: Sie korrespondiert mit der Urbanität eines Viertels wie dem Arrenberg – mit allen Konsequenzen und allen Brüchen.

    aus: Thomas Hirsch, engels-Magazin, Ausgabe Mai 2018

    Artikel lesen -> Presse 2018

     

  • Ausstellungseröffnung


    AM ARRENBERG – Kunst, Quartier und Künstler

    im Sparkassenforum in der Zentrale am Islandufer
    Wuppertal-Elberfeld

  • AM ARRENBERG – Kunst, Quartier und Künstler

     


    Eine Ausstellung mit Arbeiten von

    ·  MARLIES GERMAINE BATZ
    ·  JAANA CASPARY
    ·  OLAF FAUSTMANN
    ·  NATALY HAHN
    ·  ANDREAS KOMOTZKI
    ·  SUSANNE MEIER ZU EISSEN-RAU
    ·  MARTIN VOSS

    Sparkassenforum in der Zentrale am Islandufer
    Wuppertal-Elberfeld

    Eröffnung am Mittwoch, 21. März 2018, 19.30 Uhr
    Begrüßung: GUNTHER WÖLFGES,
    Vorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal
    Performance: MILTON CAMILO "when we meet"  |  Musik: MILAN LUKAS FEY
    Es erscheint ein Katalog.

    Ausstellungsdauer: 22.03. - 18.5. 2018

    Öffnungszeiten:
    MO, MI, FR  8.45 - 16.00 Uhr
    DI + DO  8.45 - 19.00 Uhr

    Info:
    Jaana Caspary
    Nataly Hahn
    Andreas Komotzki
    Susanne Meier zu Eissen-Rau

     

  • volume 7: »anecken«
    Ausstellungseröffnung Arrenberger Künstler


    Mit zahlreichen Besuchern wurde am 19.05.2017 die diesjährige Ausstellung der Arrenberger Künstler unter dem Motto »anecken« eröffnet.

    Als Präsentationsraum dienten – nach der Ausstellung im Sommer 2016 – erneut die Räume des ehemaligen Aktionszentrums »impuls« in der Viehhofstr. 154 / Hinterhof, die Eigentümer Ralf Hanisch – Autoverleih Dürdoth – wieder zur Verfügung stellte. Der Wuppertaler Tänzer und Maler Milton Camillo eröffnete mit einer Performance zum Thema, im weiteren Verlauf des Abends wurden die sehr unterschiedlichen Positionen der 14 ausstellenden Künstler ausgiebig diskutiert.

    Ausstellungseröffnung auf Vimeo / Film von Gregor Blum

    Ausstellungseröffnung Presse

    Viehhofstraße 154
    (Autoverleih Dürdoth – Hinterhaus)

    Mittwoch, den 31. Mai 2017
    Kurzfilmabend zum Aktionszentrum »impuls« (1968-73) – präsentiert von Dieter Fränzel
    Livemusik von Andreas Leep und Uli Galden

    Ausstellung vom 20.05. bis 23.06.2017 (Finissage ab 19.00 Uhr)

    Öffnungszeiten: SA + SO 14.00 -16.00 Uhr
     

  • volume 6: Ausstellungseröffnung Arrenberger Künstler im ehemaligen »Aktionszentrum Impuls«


    Am Freitag den 02.09. stellten 14 Arrenberger Künstler ihre Arbeiten in der 6. gemeinsamen Auflage im Stadtteil aus. Unter dem Motto 'Impuls Kunst' bzw. 'Kunst Impuls' fand die Vernissage in den Räumen des ehemaligen »Aktionszentrum Impuls« (1968-1973) in der Viehhofstr. 154 statt:

    In den späten Sechzigern ging von hier ein Aufbruch für die freie Kulturszene der Stadt aus – die Liste der Musiker, die hier auftraten und der Filme, die gezeigt wurden ist lang und exquisit. Ernst Dieter Fränzel – zusammen mit Doris Golka und Ingrid Schuh Mitbegründer des damaligen IMPULS – sprach anschaulich über die Historie dieses Ortes. Etliche der ca. 200 Besucher kannten das IMPULS noch aus eigenem Erleben und waren begeistert vom Wiedererwachen dieses kulturträchtigen Ortes.

    Die Künstlergruppe stellt seit 2013 in offener Besetzung an verschiedenen Orten im und ausserhalb des Quartiers aus. Die Ausstellung ist noch bis zum 28.10.2016 zu sehen.

    Am 08.09.2016 sind die Räumlichkeiten von 15-21 Uhr geöffnet, wenn das Wuppertal Institut seine Jubiläumsgäste zum Besuchstag ins Quartier Arrenberg einlädt. Im IMPULS werden zu dieser Gelegenheit 'künstlerische Häppchen' im Rahmen des 'Restaurant Days' am Arrenberg gereicht.

    Ausstellung 'Kunst Impuls'
    Öffnungszeiten: MO bis FR 15.00 - 18.00 Uhr und nach Vereinbarung (0176 / 31 78 67 69)

    Viehhofstraße 154 (Gelände Autoverleih Dürdoth im ehemaligen »Aktionszentrum Impuls«)

    -> weitere Termine im IMPULS sind in Planung

  • Künstlergruppe Arrenberg


    Aus dem ehemaligen Fotoprojekt 109nebenan entstand im Laufe der letzten vier Jahre ein loser Zusammenschluss Arrenberger Künstlerinnen und Künstler. Startpunkt war die – das Stadtteilfest begleitende – Kunstausstellung im Jahre 2013.

    Seitdem zeigt sich die Künstlergruppe Arrenberg in unterschiedlichen Formationen bei „volume“ genannten Ausstellungen vor Ort als auch in anderen Wuppertaler Stadtteilen. Von Malerei über Bildhauerei bis zu Fotografie und Videokunst reicht das kreative Spektrum.

    Fotoblog

  • 109 nebenan – Arrenberger Ansichten


    Innerhalb von knapp drei Monaten wurde von engagierten Anwohnern eine Fülle von Bildern, Geschichten, Portraits und Interviews zusammengetragen, die die Befindlichkeiten des Wuppertaler Stadtteils zwischen Vergangenheit und Umbruch sichtbar und spürbar werden lassen. Entstanden ist ein vielschichtiges Portrait des Arrenbergs aus der Sicht seiner Bewohner.

    Format: 17 × 24 cm / Umfang: 132 Seiten

    Autoren: Kathleen Bich, Andrea Bilstein-Raum, Dagmar Bode, Moritz Brunecker, Bernd Druege, Olaf Faustmann, Anne Fitsch, Silke Frischemeier, Mine Zerrin Günes, Necla Gül Günes, Joachim P. Harms, Peter Holstein, Jutta Jacobs, Ingeborg Karsties, Andreas Komotzki, Alexander Kreiter, Helene Kuster, Frederick Mann, Gisela Mann von Weiß, Norbert Martin, Wolfgang Meyburg, Manfred Meyers, Dana Nowak, Regina Olbrich, Charles Petersohn, Stephanie Schmitz, Elisabeth Schulte, Hubert Theisen, Hans-Georg Walter, Ralf Winkels

    Das Buch ist im Vereinsbüro – Fröbelstr. 1 – erhältlich!