• gobox – hier passiert's!


    INFO:

    gobox im Web: www.gobox-wtal.de
    gobox auf youtube: www.youtube.com

  • gobox: Läuft bei uns! 


    So modisch braucht die gobox sich gar nicht erst anzupreisen, denn der Erfolg des Angebots für junge Arrenberger spricht schon für sich: Bis Ende 2017 ist die Finanzierung jetzt zugesagt. Doch das ist eben auch die Anerkennung dafür, dass das Projekt schon einiges in Gang gesetzt hat.

    Mit Rat und Tat auf dem Arrenberg präsent sein, um mehr Bewegung im Viertel zu unterstützen: Das war der Grundgedanke für den Anlauf-punkt, Teil des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Initiator und Sportdozent Dr. Tim Bindel von der hiesigen Uni sprach damals ungern von einem „sozialen Projekt“, denn bieten wollte man Handfestes und tut es bis heute: Ein sportlich versiertes Team steht zu festen Zeiten während der Frühjahr-, Sommer- und Herbstmonate im alten Bauwagen am Kinder- und Jugendtreff Arrenberg bereit, sorgt für Equipment, stellt Kontakte her und unterstützt junge Menschen dabei, sportive Ideen zu entwickeln und umzusetzen.
    Dennoch: Wenn die Arrenberger Straße 71b sich inzwischen zum echten Treffpunkt gemausert hat, scheint auch der „soziale Zweck“ klar erfüllt. Da kann es auch schon einmal passieren, dass einem Mädchen durch Zufall der passende Praktikumsplatz vermittelt wird.

    Oder auch Sonnenblumen gepflanzt werden, denn deren Kerne sind bei vielen Teilnehmern als Snack der Renner. Schwerpunkt bleiben aber Sport und Spiel, und so stehen 2016 ein Besuch beim Sportcamp in Duisburg oder auch ein Basketballturnier auf dem Programm. Was im Einzelfall ebenso wieder Kreise ziehen kann: Ein Gast der gobox erwies sich im Basketball als Talent, und man beschloss: Der kann sich demnächst einmal bei den Profis in Leverkusen umschauen.

    Wobei natürlich das Leben am Arrenberg selbst weiter im Zentrum steht – und auch da hat sich die flexible Tatkraft der Macher schon bewährt. Sportstudent Tuan vom Team erzählt: „Eine weite Reise wie im Vorjahr war im Budget für 2016 eigentlich nicht vorgesehen. Aber auch in direkter Nähe kann man einiges erleben. Dieses Jahr geht es nach Duisburg zur Sechs-Seen-Platte – somit können wir wieder eine Fahrt für rund 20 Jugendliche anbieten.“ Was die sportlichen Pläne betrifft, so läuft inzwischen nämlich viel in Eigenregie der jungen Arrenberger. Und das zeigt vielleicht am besten, dass die Box ein Erfolg ist – beste Startposition also für die nächsten Jahre, denn die Zeichen für eine Verlängerung über 2017 hinaus stehen gut.

    Text: Martin Hagemeyer | Fotos: gobox