Energiereicher Arrenberg


Wenn wir den Klimawandel auf ein Niveau begrenzen wollen, das ein Überleben der Gattung Mensch auch in Zukunft noch möglich macht, dann müssen wir große Teile der Energieversorgung in Deutschland, Europa und darüber hinaus verändern.

Die klimaneutrale Energieversorgung der Zukunft ist also frei von Verbrennungsprozessen fossiler Energien. Sie ist dezentral und vor allem mit vielen Flexibilitäten versehen.

Gerade in Städten wie Wuppertal bietet die Sonnenenergie die größten Chancen und Potentiale.

70% der geeigneten Dächer in Wuppertal würden ausreichen um den gesamten Strombedarf in Wuppertal abzudecken. So die Aussage der Stadt Wuppertal vor ca. 10 Jahren.

Seither haben wir einen erheblichen Effizienzgewinn und Preisverfall bei dieser Technologie erlebt. Heute wo wir auch Ost- und Westdächer bauen können, weil der Preis der Module so stark gesunken sind, würden wahrscheinlich schon 50% der geeigneten Dächer ausreichen. Die übrigen könnten wir dann nutzen um mit Thermischen Solaranlagen einen großen Teil des Wärmebedarfs in unseren Häusern zu decken.

Ergänzt durch biogasgeführte Blockheizkraftwerke und Brennstoffzellen, ist eine innerstädtische Energieversorgung in deb Bereichen Wärme- Kälte und Strom, bereits heute machbar.
Alle Technologien sind am Markt verfügbar, selbst die Wirtschaftlichkeit ist in den meisten Fällen möglich, wenn man sich zur Entwicklung sogenannter „Microgrids“ entschließt.

Dank des erheblichen Preisverfalls bei Speichersystemen werden auch die wirtschaftlichen Probleme bei der Speicherung von Strom bereits in 2-3 Jahren erledigt sein.

Im Kapitel der Pilot in der Simonsstraße können Sie erfahren, wie wir in den nächsten Jahren diese Planungen am Arrenberg konkret umsetzen wollen.

Die schwierigste Aufgabe stellt sich uns in der Kommunikation mit 5500 Menschen die hier im Quartier leben und hunderten von Unternehmern und Immobilienbesitzern. Sie alle müssen in angemessener Weise mitgenommen werden auf diesem Weg. In einem zentralen Quartier mit Bürgern aus mehr als 100 Nationen ist dieses zwar viel schwieriger als in einem bürgerlichen Stadtteil am Stadtrand, dafür stellt es aber dann auch einen realistischen gesellschaftlichen Kosmos dar und schafft am Ende eine Blaupause für den Wandel unserer Gesellschaft in eine kohlenstofffreie Zukunft.