• „8 künstlerischen Positionen zum ARRENBERG“ in der Galerie Philoart

    „8 künstlerischen Positionen zum ARRENBERG“ in der Galerie Philoart

    „8 künstlerischen Positionen zum ARRENBERG“ in der Galerie Philoart

    Vernissage: Sonntag, 9. 12. 2018, von 12.00 - 14.00 Uhr

    Wir freuen uns auf euch!

    Lothar Düver
    Olaf Faustmann
    Raphaël Grüner
    Nataly Hahn
    Andreas Komotzki
    Frederick Mann
    Wolfgang Meyburg
    und Susanne Meier zu Eissen-Rau

    Atelier-Galerie Philoart
    Simonsstr. 39a / 42117 Wuppertal
    philoart@live.de
    www.philoart.de

    Ausstellung vom 10.12. bis 30.12.2018
    Öffnungszeiten: Mi - Sa 15.00 - 17.00 Uhr
    u. nach tel. Vereinbarung
    Lothar Düver 0176 / 52 22 48 87
     

  • Restaurant Day in Wuppertal
    am Samstag, 17.11.2018


    Gutes Klima fängt beim Essen an

    Zum 10. Mal findet in Wuppertal der Restaurant Day statt.

    Die Idee: Privatwohnungen, Ladenlokale oder versteckte Innenhöfe verwandeln sich für wenige Stunden in Pop-up-Restaurants und Privat-Cafés. Freunde, Bekannte, Anwohner oder einfach nur Neugierige sind herzlich eingeladen, die kulinarische Vielfalt in den Vierteln zu probieren. Nutzen Sie den Tag, um Ihre Wuppertaler Nachbarn kennen zu lernen – jede(r) ist willkommen!

    Nachfolgend eine Kurzbeschreibung der Tageslokale - die Orientierungskarte finden Sie (ggf. tagesaktualisiert) im Internet: https://bit.ly/2R2sWX0

    Infos zur Idee des Restaurant Day unter: www.restaurantday.org

     

  • Wir trauern

    Liebe Arrenberger*innen,

    wir sind sehr traurig. Gestern hat unsere frühere Mitarbeiterin Martina Loh ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Martina hatte 2013 zur besseren Organisation der ehrenamtlichen Stadtteilarbeit das „A-Team“ gegründet. In der Entwicklung des Aufbruch am Arrenberg war dies ein echter Meilenstein, der dafür gesorgt hat, dass sich viele Arrenberger*innen dem Verein und ihrem Stadtteil verbunden fühlen.

    Unsere Gedanken sind bei Emily, Finn und Dirk. Wir werden im „Aufbruch“ für Martina eine Kerze entzünden. Zudem wollen wir allen die Möglichkeit geben, Gedanken an Martina in einem Buch in Worte zu fassen.

  • Zukunft 4.1 - jetzt als Buch

    Impressionen der gelungenen Buchvorstellung von Jörg Heynkes im Rahmen des Bergischen Energiewendestammtischs. Sehr gut besucht, erste Einblicke in das jetzt erhältliche Werk „Zukunft 4.1: Warum wir die Welt nur digital retten – oder gar nicht“. 
     

    Sehr gut besucht, erste Einblicke in das jetzt erhältliche Werk „Zukunft 4.1: Warum wir die Welt nur digital retten – oder gar nicht“. Provokante Thesen und Gedanken, die nachdenklich machen. Kaufempfehlung - beim Buchhändler Ihres Vertrauens und an vielen Stellen im Viertel.

    Fotos: Gunnar Bäldle

     

  • Druckfrisch im Stadtteilbüro erhältlich!

    Die diesjährige Stadteilbroschüre "Was Ihr wollt" ist erschienen und wird zur Zeit an die Arrenberger Haushalte verteilt. Wer nicht warten will, kann sich das neue Heft im Stadtteilbüro – Fröbelstraße 1a – zu den bekannten Öffnungszeiten abholen.

  • BUCH. BÄM. BUCH mit gelungener Premiere

    Die Premiere ist geglückt!
    Gemeinsam mit der AIDS-Hilfe Wuppertal.ist das neue Veranstaltungsformat BUCH. BÄM. BUCH. gestartet. Mehr als nur ein Bücherbasar - denn mit den spontanen Live-Lesungen wird der Termin zum bunten Event. Ganz spontan wurden Bücher vorgestellt und vorgelesen – live und ohne doppelten Boden, jede*r kann ein Buch auswählen und loslegen! Das Publikum lauschte fasziniert bei Snacks und Getränken.

    Die nächsten Termine: 11.12.2018, 12.3.2019, 18.6.2019

    Foto: Andreas Fischer

  • Kontakt zum Aufbruch

    TELEFON

    Wir sind wieder unter unserer alten Rufnummer: 0202-39311635 zu erreichen.

     

     

  • Neue Termine - der Herbst wird klasse!

    Unter TERMINE findet Ihr alle neuen Termine - zum Beispiel das Arrenberg-Singen, den Sushi-Kurs, die Arrenberger Barbierstube, das neue FOrmat BUCH. BÄM. BUCH, ... und es geht munter weiter!

  • Helge Lindh im Aufbruch

    Am 14.08.2018 besuchte Helge Lindh (SPD), der seit 2017 Mitglied des deutschen Bundestages ist, unseren Verein und lernte das Stadtteilbüro in der Fröbelstraße 1a kennen.

     

    Es fand ein angeregter Austausch zwischen den Vertretern des Vereinsvorstandes und Helge Lindh, der aus Überzeugung im Innenausschuss sitzt, statt. In dem knapp zweistündigen Treffen ging es neben der aktuellen politischen Situation und Themen der Bundes- und Kommunalpolitik vor allem um unsere neu etablierten Veranstaltungen im Aufbruch am Arrenberg e.V.

    Helge Lindh zeigte sich allem voran vom Konzept der Veranstaltungsreihe „Geschmack meiner Kindheit“, die nach einer Sommerpause in eine neue Runde gehen wird, begeistert. Auch die Idee und Umsetzung des „Barbier am Arrenberg“ deckt sich mit seiner gelebten Auffassung von Bürgernähe. Überzeugen konnte unser Verein zudem mit den Veranstaltungsplanungen für die nahe Zukunft, deren Konzepte zu einem angeregten Gespräch integrative Arbeit anregten.

    Lindh erzählte ausführlich über das Leben in Berlin, seine neuen Aufgaben und die Erfahrungen, die er bisher sammeln konnte, auch sein voller Terminkalender fand Erwähnung. Und trotz der engen Taktung möchte er weiterhin jede freie Minute für die Nähe zu den Bürgern und seinen Wählern nutzen.
    Herzlichen Dank für den Besuch am Arrenberg!

     

    Fotos: Gunnar Bäldle

     

  • Nachlese zum FUMMEL-RUMMEL im Juli 2018

    Der zweite Arrenberger Kleidertausch sorgte im Juli für großen Andrang im Aufbruch. Bei bestem Sommerwetter trafen sich bereits zum Beginn um 11 Uhr zahlreiche BesucherInnen in der Fröbelstr. 1a, um Lieblingsklamotten abzugeben, um zu stöbern und natürlich um das eine oder andere Fundstück zu ergattern.

    Das Team vom „Aufbruch am Arrenberg“ hatte den großen Raum liebevoll umgebaut und verwandelte die Ebene zur Mode-Etage für den Fummel-Rummel. Sortiert nach Mode für Damen, Herren und Kinder bot sich den unzähligen Besuchern die Möglichkeit, bei Kaffee und chilliger Musik ganz entspannt nach dem neuen Lieblingsstück zu suchen, zu plaudern sowie NachbarInnen und Bekannte zu treffen. Übrigens: Nicht nur Sommerklamotten fanden reißenden Absatz, sondern auch das eine oder andre Stück für den Herbst wechselte bereits den Besitzer. Nach fünf gut besuchten Stunden blieb nicht mehr viel übrig. Alle restlichen Kleidungsstücke gehen jetzt an soziale Verteiler.

    Ein großes Dankeschön gilt den engagierten MitstreiterInnen des Vereins, die sich an diesem Tag um alle Besucher kümmerten, unzählige Kleidungsstücke immer wieder neu sortierten, den Gästen mit Rat und Tat zur Seite standen. Das alles mit einem fröhlichen Lächeln – und einer leckeren Tasse Kaffee.

    Vormerken:
    Der nächste Fummel-Rummel ist auch schon geplant! Am 7.10.2018 (Sonntag) von 11 bis 16 Uhr startet die nächste Runde – erneut im „Aufbruch am Arrenberg“, Fröbelstr. 1a.


    Fotos: Gunnar Bäldle