• Weihnachtlicher Wunschzettel

    Euer Stadtteilzentrum mit der Nachbarschafsküche wird von Eurem Engagement belebt: Kochen, Backen, Diskutieren, Haareschneiden, Food Sharing oder Kleidertauschrausch. Es ist viel los im AUFBRUCH. Wo viel los ist, wird auch viel benötigt, Küchengeräte oder Büromaterial zum Beispiel. Unser Verein Aufbruch am Arrenberg lebt von Euren Spenden und Geschenken. Darum haben wir in diesem Jahr vor Weihnachten eine ganz besondere Wunschliste zusammengestellt.

    Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,
    liebe Freundinnen und Freunde vom Aufbruch am Arrenberg,

    wollt Ihr dem Arrenberg etwas schenken? Stehen bei Euch Dinge rum, die Ihr nicht mehr benutzt, die wir aber noch gut gebrauchen können? Oder gab es für Euch ein gänzlich unpassendes Weihnachtsgeschenk, das aber noch gut ins Stadtteilzentrum passen könnte?
    Wir wünschen uns von Euch nachhaltige Weihnachtsgeschenke (gut erhaltene, gebrauchte Gegenstände oder ökologisch und klimafreundliche neue Produkte), was auf der Wunschliste ist, benötigen wir dringend. Andere Geschenke nehmen wir auch gerne an.

    Weihnachtliche Grüße vom Vorstand
    Aufbruch am Arrenberg e.V.

     

    - Bleche und Gitter für die beiden Backöfen
    - Sparschäler (Kartoffelschäler)
    - große und mittlere Pfannen (induktionsgeeignet)
    - große und mittlere Töpfe (induktionsgeeignet)
    - Pürrierstab (Zauberstab)
    - Handrührgerät (mechanisch oder elektrisch)
    - Wassersprudler (inkl. Flaschen)
    - große Tischdecken (einfarbig)
    - Dosen (zum Einfrieren z.B. Tupper oder Glas mit Kunstoff-Deckel)
    - Untersetzer für Töpfe / Pfannen (z.B. aus Kork wären sie schön)
    - Pfeffermühle
    - Topflappen/Topfhandschuhe
    - Staubsauger (mit dem man auch mal Schubladen o.ä. aussaugen kann.)
    - und div. Dinge fürs Büro und die Öffentlichkeitsarbeit (Moderationsmaterial (Stifte, Marker, White-Board-Stifte, Moderationskarten)
    - Kundenstopper (Aufsteller für draußen)
    - Verbrauchsmaterial (Servietten, Toilettenpapier, Küchenrolle, Mülltüten etc.)
     

     

  • 8 künstlerischen Positionen zum ARRENBERG
    in der Galerie Philoart


    Vernissage: Sonntag, 9. 12. 2018, von 12.00 - 14.00 Uhr

    Wir freuen uns auf euch!

    Lothar Düver
    Olaf Faustmann
    Raphaël Grüner
    Nataly Hahn
    Andreas Komotzki
    Frederick Mann
    Wolfgang Meyburg

    Susanne Meier zu Eissen-Rau

    Atelier-Galerie Philoart
    Simonsstr. 39 a / 42117 Wuppertal
    philoart@live.de
    www.philoart.de

    Ausstellung vom 10.12. bis 30.12.2018
    Öffnungszeiten: Mi - Sa 15.00 - 17.00 Uhr
    u. nach tel. Vereinbarung

    Lothar Düver 0176 / 52 22 48 87
     

  • Restaurant Day in Wuppertal
    am Samstag, 17.11.2018


    Gutes Klima fängt beim Essen an

    Zum 10. Mal findet in Wuppertal der Restaurant Day statt.

    Die Idee: Privatwohnungen, Ladenlokale oder versteckte Innenhöfe verwandeln sich für wenige Stunden in Pop-up-Restaurants und Privat-Cafés. Freunde, Bekannte, Anwohner oder einfach nur Neugierige sind herzlich eingeladen, die kulinarische Vielfalt in den Vierteln zu probieren. Nutzen Sie den Tag, um Ihre Wuppertaler Nachbarn kennen zu lernen – jede(r) ist willkommen!

    Nachfolgend eine Kurzbeschreibung der Tageslokale - die Orientierungskarte finden Sie (ggf. tagesaktualisiert) im Internet: https://bit.ly/2R2sWX0

    Infos zur Idee des Restaurant Day unter: www.restaurantday.org

     

  • Wir trauern

    Liebe Arrenberger*innen,

    wir sind sehr traurig. Gestern hat unsere frühere Mitarbeiterin Martina Loh ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Martina hatte 2013 zur besseren Organisation der ehrenamtlichen Stadtteilarbeit das „A-Team“ gegründet. In der Entwicklung des Aufbruch am Arrenberg war dies ein echter Meilenstein, der dafür gesorgt hat, dass sich viele Arrenberger*innen dem Verein und ihrem Stadtteil verbunden fühlen.

    Unsere Gedanken sind bei Emily, Finn und Dirk. Wir werden im „Aufbruch“ für Martina eine Kerze entzünden. Zudem wollen wir allen die Möglichkeit geben, Gedanken an Martina in einem Buch in Worte zu fassen.

  • Zukunft 4.1 - jetzt als Buch

    Impressionen der gelungenen Buchvorstellung von Jörg Heynkes im Rahmen des Bergischen Energiewendestammtischs. Sehr gut besucht, erste Einblicke in das jetzt erhältliche Werk „Zukunft 4.1: Warum wir die Welt nur digital retten – oder gar nicht“. 
     

    Sehr gut besucht, erste Einblicke in das jetzt erhältliche Werk „Zukunft 4.1: Warum wir die Welt nur digital retten – oder gar nicht“. Provokante Thesen und Gedanken, die nachdenklich machen. Kaufempfehlung - beim Buchhändler Ihres Vertrauens und an vielen Stellen im Viertel.

    Fotos: Gunnar Bäldle

     

  • Druckfrisch im Stadtteilbüro erhältlich!

    Die diesjährige Stadteilbroschüre "Was Ihr wollt" ist erschienen und wird zur Zeit an die Arrenberger Haushalte verteilt. Wer nicht warten will, kann sich das neue Heft im Stadtteilbüro – Fröbelstraße 1a – zu den bekannten Öffnungszeiten abholen.

  • BUCH. BÄM. BUCH mit gelungener Premiere

    Die Premiere ist geglückt!
    Gemeinsam mit der AIDS-Hilfe Wuppertal.ist das neue Veranstaltungsformat BUCH. BÄM. BUCH. gestartet. Mehr als nur ein Bücherbasar - denn mit den spontanen Live-Lesungen wird der Termin zum bunten Event. Ganz spontan wurden Bücher vorgestellt und vorgelesen – live und ohne doppelten Boden, jede*r kann ein Buch auswählen und loslegen! Das Publikum lauschte fasziniert bei Snacks und Getränken.

    Die nächsten Termine: 11.12.2018, 12.3.2019, 18.6.2019

    Foto: Andreas Fischer

  • Kontakt zum Aufbruch

    TELEFON

    Wir sind wieder unter unserer alten Rufnummer: 0202-39311635 zu erreichen.

     

     

  • Neue Termine - der Herbst wird klasse!

    Unter TERMINE findet Ihr alle neuen Termine - zum Beispiel das Arrenberg-Singen, den Sushi-Kurs, die Arrenberger Barbierstube, das neue FOrmat BUCH. BÄM. BUCH, ... und es geht munter weiter!

  • Helge Lindh im Aufbruch

    Am 14.08.2018 besuchte Helge Lindh (SPD), der seit 2017 Mitglied des deutschen Bundestages ist, unseren Verein und lernte das Stadtteilbüro in der Fröbelstraße 1a kennen.

     

    Es fand ein angeregter Austausch zwischen den Vertretern des Vereinsvorstandes und Helge Lindh, der aus Überzeugung im Innenausschuss sitzt, statt. In dem knapp zweistündigen Treffen ging es neben der aktuellen politischen Situation und Themen der Bundes- und Kommunalpolitik vor allem um unsere neu etablierten Veranstaltungen im Aufbruch am Arrenberg e.V.

    Helge Lindh zeigte sich allem voran vom Konzept der Veranstaltungsreihe „Geschmack meiner Kindheit“, die nach einer Sommerpause in eine neue Runde gehen wird, begeistert. Auch die Idee und Umsetzung des „Barbier am Arrenberg“ deckt sich mit seiner gelebten Auffassung von Bürgernähe. Überzeugen konnte unser Verein zudem mit den Veranstaltungsplanungen für die nahe Zukunft, deren Konzepte zu einem angeregten Gespräch integrative Arbeit anregten.

    Lindh erzählte ausführlich über das Leben in Berlin, seine neuen Aufgaben und die Erfahrungen, die er bisher sammeln konnte, auch sein voller Terminkalender fand Erwähnung. Und trotz der engen Taktung möchte er weiterhin jede freie Minute für die Nähe zu den Bürgern und seinen Wählern nutzen.
    Herzlichen Dank für den Besuch am Arrenberg!

     

    Fotos: Gunnar Bäldle