• Bericht Essbarer Arrenberg

    Zwischen Quartiersküche und Fast Food - Die Zukunft der Ernährung in Städten und am Arrenberg

    Wie wird in Zukunft die Ernährung der Städte funktionieren und aussehen? Diese Frage wurde beim letzten Treffen vom Essbaren Arrenberg diskutiert. Immer mehr Menschen leben weltweit in Städten und entfremden sich von der praktischen Erzeugung der Lebensmitteln. Nur noch 5 Prozent der verbrauchten Nahrung wird in Städten selbst produziert. Handelsunternehmen liefern mit optimierter Logistik die Waren aus der ganzen Welt bei immer gleicher Qualität bis in den hintersten Winkel und verkaufen alles in Supermärkten. Aber was ist, wenn die Logistik mal ins Stocken kommt.

    Experten vermuten, dass es in weniger als drei Tagen zu Versorgungsproblemen in Städten kommen würde. Weltweit gibt es deshalb Projekte, durch Urban Gardening oder städtische Farmen die Nahrungsmittelproduktion in die Städte zu holen. Eine Idee, die auch am Arrenberg mit Gartenprojekten und der Farmbox (noch im Kleinen) versucht wird.

    Ein weitere sehr ambivalenter Trend ist der Wunsch von modernen Städtern, auf der einen Seite Essen immer schnell, günstig und flexibel verfügbar zu haben und auf der anderen Seite qualitative und gesunde Produkte zu bekommen. Oder die Entwicklung, dass es immer mehr Ein-Personen-Haushalte mit immer kleineren Küchen gibt und gleichzeitig die Sehnsucht nach gemeinschaftlichem Essen mit netten Menschen als Event wächst. Vorschlag von Trendforschern dazu: Es braucht in Zukunft mehr Gemeinschaftsküchen für Nachbarschaften und Quartiere. Vielleicht auch eine Idee für den Arrenberg: eine Küche mit Esszimmer, die von Nachbarn gemietet werden kann.

    Beim Essbaren Arrenberg ging es aber nicht nur um die ferne Zukunft, es wurde auch der nächste Restaurant Day angesprochen. Am 18. November sind wieder alle Nachbarinnen und Nachbarn aufgerufen ein, Cafe, Restaurant oder eine kleine Kneipe für ein paar Stunden in den eigenen vier Wänden zu eröffnen und Freunde, Nachbarn und Interessierte einzuladen. Wer ist diesmal dabei? Egal ob Arrenberg, Cronenberg oder in einem anderen Stadtteil, am 18. November wollen wir ein großes Nachbarschaftsfest in Wuppertal feiern. Wer jetzt Interesse hat, einmal beim Restaurant Day mitzumachen, ins herzlich eingeladen zur Info-Veranstaltung am 4. September, ab 19 Uhr in der VillaMedia, beim nächsten Treffen vom Essbaren Arrenberg.

    Über weitere Projekte und Ideen wurde gesprochen. Das Foodsharing am Arrenberg braucht in den Sommerferien Helferinnen und Helfer. Der Kontakt zu den Bauern im Windrather Tal soll wieder aktiviert werden und die Idee der Marktschwärmer mit Aktivistinnen aus der Nordstadt angegangen werden. Darüber hinaus werden Kontakte zu anderen Initiativen und Organisationen gesucht, die sich auch mit dem Thema nachhaltige und soziale Ernährung beschäftigen: z.B. mit dem Ernährungsrat in Köln, dem Verein „Taste of Heimat“ oder der Regionalwert Rheinland AG. Geplant ist auch eine Beteiligung des Essbaren Arrenberg an der Konferenz „Ernährungsdemokratie jetzt!“ Im November in Essen.

    Termine zum Vormerken:
    Mo, 4.9., 19 Uhr Treffen Essbarer Arrenberg, Info-Veranstaltung Restaurant Day
    Sa 16.9., Stadtteilfest Arrenberg
    Sa 18.11. Restaurant Day
     

  • Was ihr wollt – 2017

     
    Druckfrisch und ab Montag, 17. Juli im Stadtteilbüro erhältlich!

    Die diesjährige Stadteilbroschüre »Was Ihr wollt« ist erschienen und wird nun mit Unterstützung des Stadtteilservice an die Arrenberger Haushalte verteilt. Wer nicht warten will, kann sich das neue Heft in unserem Stadtteilbüro – Simonsstraße 49 – zu den bekannten Öffnungszeiten abholen.

     

  • Der Arrenberg präsentiert sich im »Garten der Ideen«
    am 8. und 9. Juli


    Liebe Arrenberger,
     
    dieses Wochenende ist es soweit. Die B7 wird wiedereröffnet und der Arrenberg feiert mit!
     
    Im „Garten der Ideen“ beim Bürgerfest auf der B7 bespielen wir ein ca. 100 qm großes, Areal mit Smoothie-Fahrrad, Europa-Videos, Liegestühlen, Aquaponik und vielen weiteren Themen zum Arrenberg. Außerdem findet ein Seifenkistenrennen mit unserer Beteiligung satt. Weitere Aussteller sind die Bergische Universität, die Junior Uni und Utopiastadt.
     
    Mehr Infos unter: http://b7-eroeffnung.de/

    Foto: Gunnar Bäldle

  • Verdoppelungsaktion der Stadtsparkasse Wuppertal


    Liebe Mitstreiter und Unterstützer – wir haben tolle Neuigkeiten für Euch!

    Am Freitag, den 07. 07. 2017 startet die Stadtsparkasse Wuppertal auf gut-fuer-wuppertal.de wieder eine Verdoppelungsaktion, und unser Projekt „1. Stadtfarm Europas - Unterstütze die Arrenbergfarm!“ ist dabei!

    Pünktlich um 10 Uhr fällt der Startschuss für die Aktion, bei der die Stadtsparkasse zu allen Einzelspenden (bis zu 200 Euro) nochmal den gleichen Betrag dazu gibt. Insgesamt stellt die Stadtsparkasse Wuppertal dafür 20.000 Euro zur Verfügung.

    Also direkt am Freitag früh um 10 Uhr ran an den Rechner und spenden!
    Je mehr Menschen für unser Projekt „Arrenbergfarm“ spenden, desto schneller können wir dieses Projekt umsetzen.

    http://www.gut-fuer-wuppertal.de/projects/48499

    Wir möchten uns schon jetzt ganz herzlich bei euch bedanken!

  • Deine Hand für Europa


    „Wo begegnen uns ganz unbemerkt die Vorteile Europas im Alltag?“ 

    Ein Arrenberger Projekt will Antworten, Ideen und Impulse zu dieser Frage in kurzen Videos sichtbar machen. Die Jury von Wuppertal Aktiv zeichnete das Projekt zum Gewinner des Wettbewerbs Wuppertaler Impulse 2017 aus. Alle Menschen im Quartier und in Wuppertal sind eingeladen ihre Ideen beizusteuern und filmisch festhalten halten zu lassen. Freiheit, Toleranz, Wirtschaft, Frieden, Vielfalt, Freundschaften – Wo und wie erleben Sie in Ihrem Alltag die Vorteile Europas?

    Zeigen Sie symbolisch Ihre Hand für Europa und teilen Sie Ihre Ideen und Ihre Europäischen Momente auf Facebook mit: Deine Hand für Europa / your hand for europe.

    Abbildung: Jury, Finalisten und die glücklichen Preisträger Pascal Biesenbach und Hans Georg Walter (Mitte, Aufbruch am Arrenberg e.V.) mit dem W-Impuls und einem Scheck über 5.000 Euro zum Start des Projektes.
    Foto: Tom V Kortmann

  • Besuch vom OB


    Am heutigen Freitag – 9. Juni – besuchte Oberbürgermeister Andreas Mucke den Arrenberg. Während des einstündigen Treffens informierte er sich über die aktuelle Entwicklung der Projekte unseres Vereins und zeigte sich beeindruckt von den vielschichtigen Aktivitäten im Quartier.

  • Kurzfilmabend zum »Aktionszentrum impuls« (1968-73) – präsentiert von Dieter Fränzel


    Volles Haus gestern Abend in der Viehhofstraße: Dieter Fränzel im Gespräch mit Rainer Widmann, Präsentation des Fernsehfilms „Ein öffentliches Ärgernis – Clubs in Deutschland: impuls Wuppertal“ und anschließendes Gespräch mit „Zeitzeugen“. Das „Aktionszentrum impuls“ existierte von 1968-73 im Hinterhof der Autovermietung Dürdoth und war ein Vorläufer der „börse“.

  • Verdoppelungsaktion der Stadtsparkasse Wuppertal


    Liebe Mitstreiter und Unterstützer – wir haben wieder tolle Neuigkeiten für Euch!

    Am 24. 05. 2017 startet die Stadtsparkasse Wuppertal auf gut-fuer-wuppertal.de wieder eine Verdoppelungsaktion, und unser Projekt „1. Stadtfarm Europas - Unterstütze die Arrenbergfarm!“ ist dabei!

    Pünktlich um 10 Uhr fällt der Startschuss für die Aktion, bei der die Stadtsparkasse zu allen Einzelspenden (bis zu 200 Euro) nochmal den gleichen Betrag dazu gibt. Insgesamt stellt die Stadtsparkasse Wuppertal dafür 20.000 Euro zur Verfügung.
    Aber Achtung: Bei der letzte Verdoppelungsaktion war das Kontingent von 20.000 Euro bereits nach 15 Minuten aufgebraucht.

    Also direkt morgen früh um 10 Uhr ran an den Rechner und spenden!
    Je mehr Menschen für unser Projekt „Arrenbergfarm“ spenden, desto schneller können wir dieses Projekt umsetzen.

    http://www.gut-fuer-wuppertal.de/projects/48499

    Wir möchten uns schon jetzt ganz herzlich bei euch bedanken!

     

  • Ausstellungseröffnung Arrenberger Künstler

     »anecken«
    Milton Camillo tanzt auf der Ausstellungseröffnung Arrenberger Künstler am 19.05.2017 im ehemaligen Aktionszentrum »impuls« in der Viehhofstr. 154 / Hinterhof.

    Arrenberger Künstler stellen aus - vol. 7 auf Vimeo / Film von Gregor Blum

    Vorschau:
    31.05.2017 / 20.00 Uhr
    Kurzfilmabend zum Aktionszentrum »impuls« (1968-73) – präsentiert von Dieter Fränzel
    Livemusik von Andreas Leep und Uli Galden

  • Gutes Klima fängt beim Essen an


    Wieder einmal findet in Wuppertal der Restaurant Day statt – am Arrenberg zum siebten Mal. Seine Premiere feiert der »Karneval rund ums Essen« diesmal in Cronenberg und erweitert das kulinarische Nachbar­schaftsfest in erfreulichem Umfang. Willkommen in den Quartieren!

    Die Idee: Privatwohnungen, Ladenlokale oder versteckte Innenhöfe verwandeln sich für wenige Stunden in Pop-up-Restaurants und Restaurant Day am 20. Mai 2017

    Privat-Cafés. Nachbarn, Freunde, Bekannte oder einfach nur Neugierige sind herzlich eingeladen, die kulinarische Vielfalt in den Vierteln zu probieren. Mal gibt es feste Preise auf einer Menu­karte, ein anderes Mal geben die Gäste, was sie für richtig halten, oder sie spenden für einen guten Zweck.
    Nutzen Sie den Tag, um Ihre Wuppertaler Nachbarn kennen zu lernen, die sich bei einem Spaziergang über die Zeppelinallee oder einer kleinen Radtour über die Sambatrasse angenehm verbinden. Jede(r) ist willkommen!

    Eine Übersichtskarte mit allen tagesaktuellen Restaurants finden Sie im Internet: www.tiny.cc/uugsky
    Mehr zur Idee und zur Geschichte des Restaurant Day erhalten Sie auf der offiziellen Seite www.restaurantday.org